Drohende Altersarmut abwenden

Jona L.

0

Altersarmut ist ein Regionen übergreifendes Problem, welches heute schon weitverbreitet auftritt, das aber in den kommenden Jahren auf Grund des demographischen Wandels noch wesentlich drastischer ins Gewicht fallen wird. Es betrifft die meisten, sei es die eigene Oma, der nette Nachbar oder sogar man selbst in einigen Jahren. Es ist tragisch, wenn ein Leben voller Arbeit und Engagement nicht davor schützt, seinen Lebensabend in Armutsverhältnissen zu erleben. Das gravierende Problem ist, einem Großteil von uns ist diese Problematik und ihre Schwere nicht bekannt. Oft wird der Fehler gemacht, sich auf die gesetzliche Rente zu verlassen. Jedoch wird diese immer weniger ihren Zweck erfüllen können und bietet nur sehr untröstliche Zukunftsaussichten. Bedenkt man nun noch die Inflation, bleibt unterm Strich eine verschwindend geringe Rente übrig. Muss z.B. eine Miete bezahlt werden, ist diese damit im Normalfall schon verbraucht. Zum Leben bleibt wenig bzw. nichts. Hierbei manifestiert sich insbesondere ein Defizit an Finanzbildung. Einerseits ist es enorm wichtig, der breiten Bevölkerung dieses Problem bewusst zu machen. Anderseits gibt es durchaus Instrumente, welche in der Lage sind diese Versorgungslücke zu schließen bzw. zu schmälern. Es ist extrem wichtig hier anzusetzen. In den meisten Fällen lässt sich bereits mit kleinem Spareinsatz ein signifikanter Teil des Problems lösen. Die Möglichkeiten bestehen, sie müssen nur an die Menschen herangetragen werden.

Beschreibung

Gezielt an Schulen und in Informationsveranstaltungen für die breite Bevölkerung grundlegendes Finanzwissen vermitteln, und somit den Grundstein legen, um die Altersarmut zu bekämpfen.

Warum ist eine Lösung nötig?

Altersarmut ist ein flächendeckendes Problem, das quasi jeden treffen kann und auch wird, wenn man nicht adäquat vorsorgt. Für eine so wohlhabende Gesellschaft wie unsere, ist es ein Trauerspiel wenn ihre alten, verdienten Mitglieder in Armut leben müssen.

Welche Ideen hast du, um die Situation zu verbessern?

Wichtig ist hierbei eine Funken zu entzünden. Die Problematik muss verständlich und offenkundig gemacht werden. Vor allem bei den jungen Menschen besteht hier noch enormes Potenzial der Misere zu entgehen. Nichtsdestotrotz ist das Thema für alle Altersklassen relevant. Hierbei wäre es also enorm wichtig, frühzeitig schon in den Schulen diese Thematik zu behandeln und den jungen Menschen Lösungsvorschläge an die Hand zu geben. Diese existieren in Form von unzähligen Altersvorsorgeprodukten. Ebenso sollte die Notwendigkeit vermittelt werden, selbst Wohneigentum zu erwerben. Für die älteren Mitglieder der Gesellschaft können genauso Informationsabende abgehalten werden. Ziel soll es sein, hierbei einfache Grundlagen und Lösungen für die Altersvorsorge aufzuzeigen und einen Anreiz zu bieten, diese zu nutzen. Eventuell könnten sich sogar Förderungen von Bund und Ländern erwirken lassen, schließlich sind diese bei der Thematik mit in der Verantwortung.

Wie stellst du sicher, dass deine Lösung nachhaltig ist?

Den Schulen die Informationen und das Know-how zur Verfügung stellen, Ansprechpartner für diese Themen etablieren und stets den Bedarf betonen. Es können regelmäßige Informationsveranstaltungen stattfinden.

Über Jona Lanzendörfer

Die Idee überzeugt dich?Stimme jetzt für sie ab und verhilf ihr in die nächste Runde!

0

Du möchtest aktiv an der Idee mitarbeiten?Nimm mit dem Einreicher Kontakt auf!

Mistreiter werden

Weitere Ideen

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
Viola Mölter

15
Jährlich fallen in unserer Region mehrere tausende Kilo an Früchten an, die herunterfallen und als Fallobst verfaulen. Ein generelles gesellschaftliches Problem ist heutzutage die Lebensmittelversch...
Mehr erfahren ►

Trimm-Dich-Pfade
Thomas Amberg

0
Zu wenige Anregungen und Möglichkeiten, für Sport, der mehr als Jogging oder Radfahren ist, nach draußen zu gehen und die schönen Wanderwege zu nutzen...
Mehr erfahren ►